Schweißtreibend aber schön

Das geht ordentlich auf die Knochen – und offenbart konditionelle Schwächen: so ein Endurotraining fordert uns schon ordentlich. Langsam fahren, die Maschine abwinkeln, Bremsen, Slalom, das Vorderrad belasten, enge Kehren, im leichten Drift um die Kurve – das volle Programm!

Von 10 bis 17 Uhr trainieren wir mit Feuereifer und bei strahlendem Sonnenschein; das muss dieser Tage ja schon besonders erwähnt werden. Kleine Verschnaufpausen und zahlreiche gute Tipps runden das Training ab. Und da wir nicht das erste Mal ein Endurotraining bei Guido gebucht haben, wissen wir, was mittags auf uns wartest: leckere Steaks!

Schnell ist der Grill aufgebaut und ein ordentliches Feuer erwacht. 16 Stücke Fleisch brutzeln auf offener Flamme, dazu gibts – wie immer – Nudel- und Kartoffelsalat. Traditionen sind doch was Feines 😉

Den Abend lassen wir auf der Terrasse des Landgasthofs Wildhof ausklingen. Ein leckeres Drei-Gang-Menü stärkt unsere „ausgelaugten Körper“ – wir müssen Kraft schöpfen für den nächsten Tag. Da wartet Tag zwei des Endurotrainings auf uns. Hoffentlich hält das Wetter; für den Sonntag sind Gewitter angekündigt.

20130609-111656.jpg

Was Süßes zur Belohnung. Das haben wir uns nach dem anstrengenden Training verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s