Was für ein Glück mit dem Wetter

Wir hatten Glück – wieder einmal. Nach einer Woche „Weltuntergang“ schien am Samstag tatsächlich die Sonne. Noch tags zuvor hatte es besorgte Anrufe von Teilnehmern gegeben: „Wollen wir bei dem Wetter wirklich …“?

20130526-121227.jpg

Strahlend blauer Himmel beim Tourstart in den Spessart. Wenn Engel reisen … oder? Wir waren´s zufrieden.

Natürlich wollten wir! Schließlich sah die Wettervorhersage (auf die wir ansonsten wenig geben) gar nicht so schlecht aus. Und in der Tat: am Samstagmorgen war es zwar reichlich kalt, aber trocken! Also wurden die „warmen Sachen“ wieder aus dem Kleiderschrank gekramt, ging es doch zunächst über die Autobahn zum Treffpunkt nach Weiskirchen und dann über weite Strecken durch den schattigen Wald. Dem „Zwiebelprinzip“ sei dank, war die Fahrt – trotz zunächst deutlich einstelliger Temperaturen – ohne „Erfrierungen“ zu absolvieren.

In Weiskirchen standen schon die ersten Ungeduldigen. Schnell noch ein Kaffee to-go an der Segafredo-Bar geordert, die Gruppen eingeteilt und schon gings los. Stefan machte sich mit seiner Truppe zuerst auf den Weg, wie bummelten hinterher. Nochmal ein kurzes Stück Autobahn Richtung Seligenstädter Dreieck, dann bogen wir ab in den Spessart. Den hatten wir den ganzen Tag für uns allein.

In Wiesen legen wir im „Berghof“ eine erste Kaffeepause ein – bei strahlend blauem Himmel! Auf verschlungenen Pfaden erreichen wir gegen Mittag Jossa und machten im „Landgasthof Jossgrund“ unsere Mittagspause. Wieder einmal wurden hier ordentliche, vor allem aber leckere Portionen zu attraktiven Preisen serviert. Draußen trübt es sich ein wenig ein, aber es bleibt trocken.

Weil nicht alle beim Tourstart – wie gewünscht – vollgetankt hatten, muss Stefan mit seiner Truppe eine unfreiwillige Tankpause einlegen. Dann ging es auf vornehmlich kleinen, kurvenreichen Straßen wieder kreuz und quer durch den Spessart. Eine tolle Tour!

Eine Entdeckung am Nachmittag: der „Flörsbacher Hof“ in Flörsbachtal. Hier legen wir unsere letzte Rast ein und sind angenehm überrascht – da werden wir nicht das letzte Mal gewesen sein. Dann heißt es Abschied nehmen. Die meisten fahren direkt über die nahe gelegene Autobahn nach Hause.

Vielleicht sehen wir uns am Samstag, den 20. Juli 2013, wieder? Da fahren wir mit der vhs in den Hunsrück.

Den Track unserer Tagestour in den Spessart haben wir bei GPSies (Tour Stefan oder Tour Uwe) hochgeladen. Da kannst Du die gefahrene Route noch einmal nachverfolgen; bei Everytrail auch mit ein paar Fotos von unterwegs.

20130526-121830.jpg

Und Tschüss. Nach einer kurzweiligen Kaffeepause im „Flörsbacher Hof“ endet die Tour. Jetzt fährt jeder wieder nach Hause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s