Keine Straße doppelt

Dem Anspruch, keine Straße doppelt zu fahren, werden wir im Harz wohl nicht ganz gerecht. Zu klein ist die Region, um fünf Touren zu planen, bei denen stets Straßen unter die Räder genommen werden, die wir bei dieser Tour noch nicht gefahren sind. Aber so mancher Abschnitt ist so schön, dass man ihn im Laufe der Woche einmal rauf und tags drauf wieder runter fahren kann.

Vom Hexentanzplatz über den Kyffhäuser bis hin zur letzten noch bestehenden Köhlerei ist alles im Programm. Das längste Musikstück ebenso, wie ein Abstecher zur einzigen Stabkirche im Harz. Bergwerke und Tropfsteinhöhlen werden wir allenfalls besuchen, wenn es dauerhaft regnet – aber davon wollen wir nicht ausgehen.

Wir freuen uns schon jetzt auf abwechslungsreiche Tage. Am Samstag geht´s los. Für den letzten freien Platz haben wir auch noch eine Teilnehmerin gefunden, so dass einer erfolgreichen Tour nichts mehr im Wege steht. Und dann kommen „nur noch“ das Riesengebirge nebst Hoher Tatra, die Oberitalienischen Seen und der Thüringer Wald …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s