Traumhafter Tourenstart

Besser hätte die Tour nach Istrien nicht starten können: strahlend blauer Himmel und gleißender Sonnenschein am frühen Sonntagmorgen.

Über den Gailberg ging’s zunächst nach Kötschach-Mauthen und dann auf kleinen Nebenstraßen zum Naßfeld. Ein kurzer Fotostopp auf der Passhöhe und schon waren wir in Italien. Das einst fürchterlich holprige Sträßchen bergab ist zwischenzeitlich fast durchweg neu asphaltiert und auch der Kehrentunnel im unteren Drittel ist mittlerweile beleuchtet.

Auf der Zufahrt ins Valle di Aupa finden wir eine kleine Bar, in der der erste Espresso auf italienischem Boden genossen werden will. Zur Mittagszeit erreichen wir die Hochebene des Valle Resia, wo wir uns bei strahlendem Sonnenschein mit Würstchen und Polenta stärken.

Kurz darauf ist Slowenien erreicht. Doch schon in Kobarit biegen wir wieder Richtung Italien ab und fahren auf winzig kleinen Straßen Kurven bis zum schwindlig werden.

Noch eine kleine Kaffeepause und der abends eigentlich obligatorische Tankstopp, dann haben wir unser Hotel in Cerkno erreicht. Das Feierabendbier auf der Terrasse schmeckt prima und auch das Abendessen weiß zu begeistern.

Schön war es heute, darin sind sich alle einig. Morgen werden wir in Istrien sein, dem eigentlichen Ziel unserer Reise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s