Einmal längs der Cambrian Mountains

TOURBERICHT Wales
Montag, 21. Juni 2010 | 4. Tag

Die Sonne scheint in Wales und das soll, nach der Wettervorhersage, auch den ganzen Tag so bleiben. Kurz nach 9 Uhr geht’s los. Zunächst auf kleinen Nebenstraßen in den Brecon Nationalpark. Dann biegen wir ab auf schmale Single-tracks. Kaum 2 Meter breit und von hohen Hecken gesäumt geht es kilometerlang durch grüne Wiesen.

In Builth Wells legen wir einen Tankstopp ein und fahren zur Kaffeepause ins Care Beris Manor. In diesen etwas außerhalb gelegenen Hotel haben wir in der Vergangenheit schon zweimal übernachtet und genießen und „a cup of coffee“ auf der schattigen Terrasse.

Auf Nebenwegen erreichen wir am späten Mittag Llandloes und stärken uns in einem kleinen Lokal mit dem bezeichnenden Namen „Kitchen“. Anschließend geht es immer weiter Richtung Norden. Die ganz kleinen Straßen werden immer weniger, jetzt sind wir häufiger auf B’s und A’s unterwegs. Es geht zügig voran; 43 Kilometer noch nach der letzten Kaffeepause. Kurz nach 18 Uhr sind wir im Hotel, das nahe eines kleinen Hafens direkt am Meer liegt.

Manche Zimmer sind, gemessen am Komfort der vergangenen Tage, ein wenig rustikal, aber die Mitarbeiter sind unheimlich nett und die Lage ist traumhaft.

In den nächsten beiden Tagen wollen wir rund um den Berg Snowdon unterwegs sein; mal sehen, wieviel kleine Straßen wir dabei noch entdecken werden …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s