Wales auf Nebenwegen

Im nächsten Jahr würden wir gern eine Motorradtour nach Wales anbieten. Das immer noch niedrige Pfund lässt das einstige Hochpreis-Reiseland Großbritannien mittlerweile relativ erschwinglich erscheinen.

Mit der Nachtfähre von IJmuiden nach Hull und dann einmal kreuz und quer durch die walisischen Berge – das wär´s doch. Zum Abschluß noch einen Abstecher durch den Peak Distrikt und die Cumbrian Mountains, das verspricht eine lange Woche herrliches Motorrad fahren.

Klar, dass wir möglichst häufig auf kleinen Straßen, abseits der üblichen Verkehrsströme unterwegs sein wollen. Ich habe mir jetzt mal die beiden in Frage kommenden Karten „Northern England“ und „Wales/Cymru“ aus dem britischen „Ordnance Survey-Verlag“ zur Hand genommen und mit einem roten Marker alle nur mit einer schmalen weißen Linie dargestellten Nebenstrecken farbig hervorgehoben. Wenn wir das alles abfahren wollen, haben wir ordentlich zu tun!

Wir werden jetzt mal an die Grobplanung gehen und einen attraktiven Rundkurs zusammenstellen, der durchaus auch ein paar „normale“ Straßen beinhalten darf. Aber Wales vornehmlich auf Nebenwegen zu erkunden, das erscheint uns doch sehr reizvoll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s